Datenschutzschulungen

Datenschutz einfach gemacht!

Der dilohver Datenschutzbeauftragter bietet mit flexiblen Online-Lösungen eine individuelle und persönliche Schulung mit Bestätigungszertifikat.

oder

Ihre Vorteile mit dilohver

Expertise mit Mehrwert

Wir unterstützen Sie auf Grundlage der aktuellen Gesetzeslage und greifen auf unsere Expertise im betrieblichen Datenschutz zurück.

Vielfältig & Individuell

Unsere Schulungen werden je nach Unternehmensbranche und Abteilung vorbereitet und persönlich vorgetragen.

Risikofrei & Flexibel

Wir ermöglichen zügige und flexible Schulungen vor Ort oder Online - ohne anschließende Vertragsbindung oder Risiken.

Preise unserer Online-Schulungen

Single Schulung

59 €

Besonderheit:
Online-Schulung

Eins-zu-Eins mit dem Datenschutzbeauftragten

Abschluss Zertifikat

Einführung Datenschutz

Umgang mit Daten

Phising/Spam Mails erkennen

Datensicherheit

Datenaustausch

Kompakt Schulung

ab 120 €

Besonderheiten:
bis zu max. 8 Angestellten in einer Online-Schulung 

Schulung auf Branche ausgerichtet

Abschluss Zertifikat

Einführung Datenschutz

Umgang mit Daten

Phising/Spam Mails erkennen

Datensicherheit

Datenaustausch

Fragerunde

FAQ zum Thema Datenschutzschulung für Mitarbeiter

Bei einer Datenschutzschulung werden Mitarbeiter eines Unternehmens im Datenschutz geschult. Ziel einer solchen Schulung ist es, Mitarbeiter aus sämtlichen Unternehmensbereichen, die mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten zu tun haben, aktiv für den korrekten Umgang zu sensibilisieren, denn der Datenschutz in einem Unternehmen kann nur so gut sein, wie die Mitarbeiter zu diesem Thema geschult wurden. Datenschutzpannen, die oftmals aus Unkenntnis heraus geschehen, sollen dadurch vorgebeugt werden.

Alle Mitarbeiter, die in einem Unternehmen mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind, sollten eine Datenschutzschulung für Mitarbeiter erhalten. So werden diese im Umgang mit den Daten sensibilisiert. Vor allem Mitarbeiter im IT- und HR-Bereich, die täglich mit großen Mengen personenbezogener Daten interagieren, sollten regelmäßig im Datenschutz geschult werden, aber auch Mitarbeiter aus den Bereichen Sales mit Vertrieb & Marketing, der Buchhaltung sowie dem Finanzbereich, Customer Services u.v.m. unterliegen laut Gesetz der Pflicht einer Mitarbeiterschulung.

Moderner Datenschutz läuft digital ab. So können Mitarbeiter ganz bequem die Schulung online wahrnehmen.  Je nach Kompetenz bieten wir Basis-Schulungen oder auf den jeweiligen Bereich oder Abteilungen bzw. Unternehmensbranchen zugeschnittene Datenschutz-Schulungen an. Wird die Schulung von den Mitarbeitern erfolgreich bestanden, erhalten sie von unserem Datenschutzbeauftragten ein Zertifikat, das den Schulungserfolg belegt. Dieses Zertifikat kann der Arbeitgeber dazu nutzen, um seiner Rechenschaftspflicht gemäß Art. 5 Abs. 2 DSGVO nachzukommen – beispielsweise gegenüber den Aufsichtsbehörden.

Im Arbeitsalltag kommt es immer wieder zu Fehlern im richtigen Umgang mit sensiblen Daten. Dabei kann es sich um Passwörter, Kundenkontakte oder andere personenbezogene Daten handeln, mit denen fälschlich verfahren wird. Dahinter steckt jedoch meist keine Absicht, denn Mitarbeiter:innen sind häufig nicht oder unzureichend über den datenschutzkonformen Umgang mit personenbezogenen Daten geschult.
Mit dem Wirksamwerden der DSGVO am 25. Mai 2018 können Datenschutz-Fehler teuer werden: Unternehmen drohen hohe Geldstrafen, sollten sie gegen die Verordnung verstoßen.

Die Frage nach der Wichtigkeit des Datenschutzes ist so aktuell wie noch nie zuvor. Man kommentiert und teilt Inhalte aus dem privaten und alltäglichen Leben und lässt damit Außenstehende daran teilhaben. Viele von uns nutzen mittlerweile die Smart-Home-Produkte, welche den Haushalt erleichtern. Doch diese stehen in arger Kritik, da durch diese Geräte sensible Daten, wie zum Beispiel Gespräche oder andere Mitschnitte, gespeichert werden. Auch für Unternehmen ist Datenschutz aktueller denn je. Eine der wesentlichen Änderungen im Vergleich zum bisher geltenden Bundesdatenschutzgesetz besteht in den erhöhten Bußgeldern der DSGVO. Diese können bis zu 20 Millionen Euro oder 4% des Jahresumsatzes betragen. Bußgeldbewehrte Verstöße gegen die DSGVO werden in der Regel von der Belegschaft begangen. Es ist daher von großer Wichtigkeit, diese rechtzeitig für sensible datenschutzrechtliche Prozesse zu sensibilisieren und mit dem nötigen Wissen auszustatten, um die Vorgaben der DSGVO einhalten zu können.

Fordern Sie noch heute Ihr Angebot für folgende Seminare an!